Archiv für Februar, 2009

Nach nun mehr als einem Jahr Arbeit hat BaronSoosdon endlich sein Meisterwerk No Point: Stretching Time veröffentlicht.

In diesem Video hat er versucht seinen üblichen Musikvideostil zu verbessern und eine Geschichte mit Gnomen in der Hauptrolle zu erzählen. Dies tut er nun nur durch die Musik, aber es ist ihm höchstgenial gelungen. Am Anfang ist der Film noch etwas langsam doch desto weiter er fotschreitet umso interessanter wird er und man wird mehr und mehr in den wunderbaren Welten des Modelchanging gefangen. Hier kann man WoW echt erleben wie noch nie zuvor und das in unglaublicher Optik. Deshalb ist es auch dringends zu empfehlen sich den Film zu downloaden und im Vollbildmodus anzusehen.

Die Story handelt von einem Blutelfen welcher versucht ein Artefakt zu stehlen welches jedoch durch die Zeit geschickt wird und schließlich auf eine Gnomin beim Angeln trifft. Den Rest der rasanten Verfolgungsjagt kann man selbst interpretieren doch es passieren dramatische Dinge.

Transportiert wird vieles über die grandiosen Soundeffekte Caruu’s daher sollte man sich den Film auch mit guter Soundanlage ansehen. Die Musik selbst ist zumeist Techno, doch auch wenn man solche Musik normalerweise nicht hört kann man sich nach einiger Zeit dran gewöhnen. Besonders beeindruckend sind die wirklich viele Zonenchanges von verschiedensten Künstlern u.A. Snoman und so kann man z.B. ein verschneites Arathi und Booty Bay of Doom bestaunen.

Insgesamt ein sehr guter Film , der den klassischen Machinimastil hochleben lässt und alles andere als ein Machinimadinosaurier ist, denn obwohl er nur im Intro ein 3D Modell hat spielt er doch mit der Zeit und damit in 4D.

Und wer wissen will wie man einen Paladin nicht mit WotLK spielt schaut sich den 31. und neusten Teil von How to Paladin an.

Advertisements

3D Animation

Veröffentlicht: 18. Februar 2009 von bpvolcano in Action, Effekte
Schlagwörter:, , , , , ,

Moin Leute lang ists her, das ich hier was geschrieben habe aber nun bin ich wieder da mit einem Post der schon lange mal hätte kommen müssen.

Denn kurz nach Weihnachten ging ein Ruck durch die Machinimaszene als der bis dahin total unbekannte Percula sein „Craft of War: Blind“ veröffentlichte. Schlagartig wurde er zum Star weil er eine völlig neue Technik nutze: Er hat die bekannte blizzard grafik in ein 3d animations programm exportiert und so den charakteren völlig neue bewegungen gegeben.  Auch Kampfszene sind damit brilliant umsetzbar, was im Video auch gezeigt wird.

Doch ist die Technik wirklich so neu ? Ich behaupte nein, denn Zimtower hat über 1 Jahr an seinem jetzt veröffentlichten Video Cloud 9 gearbeitet. Den Prozess konnte man auf seinem Youtubekanal mitverfolgen wo immer neue Animationen auftauchten. Nun hat er es endlich veröffentlicht und man muss sagen es kann mit Blind durchaus mithalten.

Dennoch bleibt festzuhalten, das nun sehr viel sorgfältiger an Machinimas gearbeitet wird und sich die Machinimaker scheinbar mit Spezialitäten gegenseitig überbietenwollen.Das führt natürlich dazu das weniger oft neue Filme veröffentlicht werden.

So sind z.B. in der lezten Zeit The Paladin’s Way erschienen welches die erste Hälfte handgezeichnet ist und Trollbane 2 an dem Monate gearbeitet wurde. Auch BaronSoosdon hat nun ein 3/4 Jahr an No Point gearbeitet doch es soll endlich in den nächsten Tagen veröffentlicht werden. Seit gespannt!